Was kostet eigentlich ein PDC European Tour Event für einen Spieler?

Viele unserer Leser fragen sich wie viel eigentlich eine Saison oder ein Turnier an Kosten mit sich bringt. Wir haben ein wenig recherchiert und für euch die Kosten aufgelistet.

Um an einem PDC European Tour Event teilzunehmen muss man sich erst einmal qualifizieren. Die Qualifikationen finden meist einen Tag vor Turnierbeginn am Austragungsort des Turnieres statt.

Wir nehmen als Beispiel das Event in Leverkusen. Dort findet vom 30. Juni 2017 bis 02. Juni 2017 die Happy Bet European Darts Open statt.
Einen Tag vorher, am Donnerstagabend, findet der European und Host Nation Qualifier statt. Das heißt man muss spätestens am Donnerstag anreisen.

Zuerst muss aber die Unterkunft gesichert werden. Wir gehen davon aus, dass ein Spieler bereits am Mittwoch anreist, um sich am Donnerstag ausgeschlafen dem Qualifier zu widmen.
Das heißt:

  • Anreise (Mit dem Auto: ca. 700km aus OÖ – Hinfahrt ca. 60€ Spritkosten zzgl. Verschleiß, Verpflegung und vor allem die Zeit.) (Flug: ca. Hinflug 200€)
  • Anmeldegebühr für die Qualifikation ca. 130€
  • Hotel mind. 2 Nächte in einem Mittelklassigen Hotel ca. 90€ pro Nacht mit Frühstück
  • Verpflegung (1 Mittagessen, 1 Abendessen, Getränke,) ca. 70€ pro Tag

Das ergibt eine Zwischensumme von:

Mit dem Auto: 510€
Flug: 650€

Sollte man sich nun qualifizieren darf man am Freitag antreten und hat ein Preisgeld von 1000 Pfund sicher. (ca. € 1145,-)
Dazu kommen dann noch einmal pro Tag € 70,- Verpflegung und € 90,- Hotel.

Heimreise:

Auto: ca. 60€
Flug: ca. 200€

Nocheinmal zur Zusammenfassung:

Das gesamte Turnier kostet einen Spieler also:

Wenn er mit dem Auto anreist: ca. € 600,-
Wenn er fliegt: ca. 900,-

Jetzt muss man dazusagen: Qualifiziert sich der Spieler nicht, dann kann außer Erfahrung nichts mitnehmen. Dazu benötigt man noch einen sehr kulanten Chef, der einem diese Tage frei gibt. Man bedenke, will man alle Turniere der European Tour spielen dann kostet das nicht nur eine Menge Geld sondern man braucht eine Menge an Freizeit.
Dazu darf auch das Training nicht zu kurz kommen.

Somit ist es auch sehr wichtig gute Sponsoren oder einen Gönner zu haben. Der einem ermöglicht frei im Kopf zu sein und einem finanziell diese Reise in die TOP Dartsspieler der Welt zu ermöglichen.

Wir hoffen wir konnten euch einen kleinen Einblick in die Kosten eines Events geben.

Textquelle: Dart ist kein Wirtshaussport

Comments

comments